1/1

Elemente der Permakultur

Es gibt eine Vielzahl von Permakulturelemente, die einzeln gewisse Funktionen erfüllen, aber ihre Wirkung als System erst im Verbund zueinander richtig entfalten können. Nebst der richtigen Positionierung ist die geeignete Kombination wichtiger als die Anzahl der gewählten Elemente.

Ein gutes Permakulturdesign, zweckmässige Zonen und Sektorenplanung und allenfalls eine Funktionsanalyse einzelner Elemente sind ist notwendig um Stabile Systeme zu konzipieren.

Hier eine Auswahl an häufig verwendeten PK-Elemente. Die Liste ist bei weitem nicht abschliessend.

Gemüsegarten / Beetformen

  • Mulchbeete

  • Hügelbeete

  • Hochbeete

  • Mandalabeete

 

Trockenbiotope

  • Steinmauern

  • Kräuterspirale

Feuchtbiotope

  • Teich

  • Wasserläufe

  • Trockenbäche

 

Wasserspeicherung

  • Regentonnen

  • Speicherbecken

  • Swells

Kompostgarten

  • Sammler Biomaterial

  • Kompostmieten

  • Wurmkomposter

  • Pyrolysegrube oder - Ofen

  • Schattenspenter

Wildniszone

  • Wald

  • Hecken

  • Dauerhaftes Brachland

Waldgartensysteme

Tiere

  • Honigbienen, Hühner, Gänse, Kaninchen, Ziegen und Schafe, Schweine, Kühe, etc.

  • Wildbienen, Hummeln, Fledermäuse, Vögel, Igel, verschiedene Insekten und Würmer

Elemente zur Förderung von Nützlingen 

  • Steinhaufen, Totholzhecken, Insektenhotels 

  • Hohe Diversität an Pflanzen 

  • Vogelhäuser 

  • Verschiedenste Biotope wie Teiche, Trockenbäche 

Vertikalbegrünungen

  • Spaliere

  • Schlingpflanzen

  • Rank- und Kletterpfanzen

Dachbegrünung

  • Häuser

  • Pergolas/Carport

  • Erdkeller

Obstbaum mit Unterpflanzung

  • Kernobst

  • Nussbäume

  • Steinobst

Heckensysteme

  • Wildhecke

  • Naschhecke

  • Zaunhecke