1/1

Drei ethische Prinzipien

Achtsamkeit für die Erde - 'Earth care'

Ein rücksichtsvoller Umgang mit der Natur und unseres Planeten schließt alle Lebensräume ein: 

Böden, Gewässer, Pflanzen, Tiere, Klein- und Kleinstlebewesen, aber auch Meere, Gletscher, Berge, Wüsten, alles sind Lebensräume die für die Vielfalt unseres Planeten stehen und mit denen Achtsam umgegangen werden soll.

Achtsamkeit für die Menschen - 'people care'

Sich um das Wohl der Mitmenschen kümmern. Dabei ist es wichtig, dass die Grundbedürfnisse nach Nahrung, Kleidung, Unterkunft, Bildung, befriedigender Arbeit und geselligem, freundschaftlichem Beisammensein abgedeckt sind. In der Permakultur sind Gemeinschaften die den Austausch und zusammen leben und arbeiten fördern erwünscht. Gemeinsam kann viel mehr erreicht werden. Dies setzt auch eine 'Basisdemokratie' für betriebliche Entscheide und selbständiges Handeln  im Rahmen der Möglichkeiten voraus.

Teilen von Ressourcen - 'fair share'

Uns bemühen, Rohstoffe und Überschüsse gerecht zu verteilen. Wenn unsere Grundbedürfnisse ausreichend abgedeckt sind, können wir überschüssige Mittel, Geld und Zeit dazu verwenden, anderen zu helfen. Dies fördert nicht nur eine gerechtere Verteilung, sondern auch den Austausch und Dialog. Dies hat auch schon im Kleinen einen grosse Wirkung. Zum Beispiel kann das Teilen von Setzlingen, Samengut die Biodiversität fördern - das Ausleihen von Geräten oder Nutztieren die Arbeit erleichtern und das verschenken von überschüssiger Ernte stärkt die Gemeinschaft. Ein Teil der Früchte kann auch getrost den Vögel, Insekten und Wildtieren überlassen werden, als Dank für Ihre wertvolle Arbeit die Sie in der Natur erbringen.